Veranstaltungen Januar / Februar / März

 25. Januar Fr 20.00 Uhr Unterm Glockenturm...
 Wiegenlieder, Waisen und Krakeeler
 Ein Tom-Waits-Abend mit Flenter & Knop & Band
Das erste Programm reloaded! Tom Waits ist ein Geschichtenerzähler. Seine im wahrsten Sinne des Wortes merkwürdigen Gestalten vom Straßenrand, die Verlierer, Waisen und Jahrmarkt-Krakeeler tummeln sich im Waits’schen Universum zu absurd-zuckersüßen Melodien. Doch darüber hinaus ist Waits auch ein begnadeter Sammler skurriler Anekdoten, die er gern in seinen Konzerten und Interviews zum Besten gibt, wobei der Wahrheitsgehalt seiner Erzählungen bisweilen arg anzuzweifeln ist. Christoph Knop und Kersten Flenter heften sich an die Fersen Tom Waits’ in einem einzigartigen Abend voller poetischer Grotesken mit Texten und vor allem großartiger Musik. Auf vielfachen Wunsch spielen Flenter & Knop in der St. Johannes Kirchengemeinde noch einmal das legendäre 1. Programm. Die Band: Christoph Knop (Gesang, Piano, Akkordeon, Gitarre), Kersten Flenter (Texte, Stimme), Peter Lomba (Schlagzeug), Boris Eisenberg (Bass), Elke Scheifele (Saxophon)
Eintritt: 10,- Euro / erm. 8,- Euro
Ort: St. Johannes Kirchengemeinde, Altes Dorf 10
08. Februar Fr 19.30 Uhr Kino Kirche
Metropolis
Deutschland 1927 / Regie: Fritz Lang Drehbuch: Thea von Harbou / Länge: ca. 120 Min.
Metropolis, die Großstadt der Zukunft, ist zweigeteilt: während die Reichen auf der Oberfläche leben, müssen die Arbeiter unter der Erde hausen. Freder, Sohn des Herrschers Johann Fredersen, begibt sich in die „Unterstadt“, als er sich in Maria, die „Heilige der Unterdrückten“,verliebt. Im Auftrag von Fredersen schafft der Erfinder Rotwang eine Doppelgängerin von Maria, die die Arbeiter zum Aufstand verleiten soll, um ihnen endgültig alle Rechte nehmen zu können.
Live-Musik: Ralf Wosch (Orgel). Eintritt: 6,-Euro / Aktivpass: 3,- Euro
Ort: Paul-Gerhardt-Kirche, Eichenfeldstraße 12
10. Februar So 16.00 Uhr Sonntagskonzert
COLORS OF VOICE
Zum zweiten Mal besucht uns der Chor Colors of Voice aus Hannover-Linden. Die zwanzig Stimmfarben des 2003 gegründeten Pop- & Rockchors bringen unter der groovigen E-Piano Begleitung ihres Chorleiters Jan Schroeder ein Programm quer durch die Genres der modernen Musik auf die Bühne. Eintritt frei, über Spenden freuen wir uns! Ab 15.30 Uhr besteht die Möglichkeit sich bei Kaffee und Kuchen zu stärken (Anmeldung erwünscht).
13. Februar Mi 17.30 Uhr Workshop
Argumentationstraining gegen Stammtischparolen
 Rassistische Aussagen in der Straßenbahn, im Verein oder beim Familienfest? Jeder kennt diese Situationen, in denen man sich manchmal unsicher fühlt. Im Seminar wollen wir uns vorurteilsbeladene, menschenfeindliche und rechtspopulistische Argumentationsstrategien anschauen, Eckpunkte der Diskussion festlegen und Handlungsstrategien entwickeln. Ziel ist es, durch verschiedene Methoden und Beispiele, die Handlungssicherheit für den privaten und beruflichen Alltag zu stärken. Das Seminar richtet sich an alle, die in ihren Vereinen, Verbänden, beruflichem und privaten Leben menschenfeindliche Äußerungen nicht länger unwidersprochen stehen lassen wollen.
Leitung: Achim Bröhenhorst, Landes-Demokratiezentrum Nds./ Landespräventionsrat Niedersachsen / Dauer ca. 3 Stunden
Kosten: 6,00 € (kleiner Imbiss und Getränke inklusive)
Anmeldung und Bezahlung bis zum 4. Februar erforderlich. Dies ist eine gemeinsame Veranstaltung einzelner Kulturtreffs.
Ort: Kulturtreff Bothfeld, Klein-Buchholzer Kirchweg 9
15. Februar Fr 20.00 Uhr Theater
Das Boot ist voll
Theatermonolog von Antonio Umberto Riccò nach der szenischen Lesung „Ein Morgen vor Lampedusa“, gespielt vom Theater in der List unterwegs.
Vor der italienischen Insel Lampedusa versinkt am 3. Okt. 2013 ein mit 545 Flüchtlingen völlig überladener Kutter. 366 von ihnen ertrinken: Menschen aus Eritrea, Somalia, Äthiopien und Syrien, die vor Krieg und Armut flohen. Ganz normale Menschen werden plötzlich mit der Rettung und dem Tod von Flüchtlingen konfrontiert. Diese unfreiwillig übernommene Rolle verändert ihr Leben und, zumindest teilweise, ihre Ansichten. Nichts wird mehr so sein, wie es vorher war. Am Beispiel von Vito, der eine kleine Eisdiele auf Lampedusa betreibt, erlebt das Publikum die Auseinandersetzung mit der Katastrophe und ihre noch nach Jahren spürbaren Folgen. Mitleid und Empathie, Zorn und Ohnmacht, aber auch Hoffnung und Menschlichkeit prägen „Vitos Monolog“. Er ist nicht die Beschreibung einer Heldentat, sondern der demütige Versuch einen Sinn in diesem Ereignis und im Leben selbst zu finden. So wird die Geschichte eine Auseinandersetzung mit unserer sozialen Verantwortung, unseren Werten und Widersprüchen.
Mit: Willi Schlüter ,Regie: Antonio Umberto Riccò
Eintritt: 8,- € / erm. 6 Euro
Ort: Martin-Luther-Kirche, Wunstorfer Landstraße 50, Ahlem
01. März Fr 20.00 Uhr Tanz
Tanzabend in der Plantage
Heute verwandeln wir den Kulturtreff in ein Tanzlokal! Zu Beginn des Abends gibt Martin Priebe von der Tanzschule Amaro eine Einführung in verschiedene Gesellschaftstänze. Anschließend haben Sie die Möglichkeit nach Lust und Laune bei guter Musik das Tanzbein zu schwingen.
Anmeldung erwünscht!
Eintritt: 8,- Euro / erm. 6,- Euro
21. März Do 19.00 Uhr Diskussion
Bessere Wohnraumnutzung – weniger Einsamkeit
Der Mangel an Wohnraum beruht - auch im Ballungsraum Hannover - zum Teil darauf, dass die Wohnfläche pro Kopf in den letzten Jahrzehnten angestiegen ist. Besonders ältere Menschen, deren Kinder ausgezogen sind und die vielleicht sogar ganz alleine leben, haben oft große Flächen, die ihnen manchmal auch zur Last werden. Gleichzeitig leiden sie oft unter Einsamkeit. Es gibt viele Ansatzpunkte und Modelle, wie Menschen ihren eigenen Wohnraum mit anderen teilen oder mit Gleichgesinnten zusammenziehen können, um ihre Probleme zu lösen. Ein Beispiel ist das Projekt Wohnen für Hilfe des Studentenwerks Hannover. Oft fehlt einfach die passende Idee oder eine kleine praktische Hilfe, um die Wohnsituation spürbar zu verbessern. Deshalb werden entsprechende konkrete Beispiele vorrangig aus dem Stadtbezirk 11 (Ahlem – Badenstedt - Davenstedt) vorgestellt. Außerdem soll diskutiert werden, welche Hilfestellungen zur weiteren Verbreitung solcher Ansätze gegeben werden müssen.
Moderator: Dr. Ernst Kürsten (ek@wood-report.de, Tel. 0511 498826)
28. März Do 17.00 Uhr Ausstellungseröffnung
Kulturpaket kulturverbunden
 Eröffnung der Abschlussausstellung im Bürgersaal NEUES RATHAUS (Friedrichswall)
Die Ausstellung präsentiert ausgewählte Ergebnisse aus dem Kulturpaket-kulturverbunden und nimmt Besucher*innen mit auf eine Reise zu Gemeinsamkeiten und kultureller Vielfalt. In Workshops, offenen Werkstätten und Projekten sind sich eingesessene und neue Hannoveraner*innen begegnet. Es wurde viel musiziert und es sind Zeichnungen, Klang-Collagen, Skulpturen und vieles mehr entstanden. Das Projekt ist eine Kooperation der Stadtteilkultureinrichtungen Kulturtreff Plantage, Kulturtreff Bothfeld, Stadtteiltreff Sahlkamp, Kulturtreff Vahrenheide und dem Kulturtreff Hainholz mit Unterstützung der Stadtteilkultur Hannover.
Dauer der Ausstellung: 28.03. – 03.04.2019
29. März Fr 20.00 Uhr Kabarett
Nicht mehr alleine an der Leine
Hannovergeschichten mit den Beziehungswaisen
Was tun, wenn der letzte Frauenbuchladen in Hannover schließen muss, die Gentrifizierung für Wohnungslosigkeit sorgt oder die Billigketten den Friseursalon in Linden vernichten? Am Besten, Frau kämpft gemeinsam für ihre eigenen Träume! Alles scheint aussichtslos bis die Casting-Show „Deutschland sucht den Supermieter“ in Hannover stattfindet. Kann das die Rettung sein? Was haben Weinbrandpralinen mit einem warmen Schlafplatz bei der ÜSTRA zu tun? Wie kann aus einer Parkbank am Hauptbahnhof ein gemütliches Wohnzimmer werden? In ihrem zweiten selbstverfassten Stück erzählt Kabarettistin Beate Heinemann mit viel Theater ums Kabarett, beißender Satire und musikalischen Einlagen vom irrwitzigen Existenzkampf zweier Frauen in Hannover. Amüsieren Sie sich bei den Geschichten um die überzeugte Feministin und leidenschaftliche Weltverbesserin Rosa L. und die tiefenentspannt-hoffnungslos optimistische Ostberlinerin Mandy.
Eintritt: 10,00 € /Kartenreservierungen empfehlenswert!